Informationen für Konzertveranstalter

Wir präsentieren Ihnen eine Reihe von Programmvorschlägen als Quintett und in verschiedenen Trio-Besetzungen. Selbstverständlich gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein und stellen Programme individuell für Sie zusammen.

Quintettprogramme

Ma mère l’oye
Fabeln, Legenden & französischer Impressionismus

Aus Liebe zu den feinsinnigen französischen Stimmungen des Impressionismus hat Lumaka Bearbeitungen von seinen Lieblingsstücken gemacht: Debussys Meisterwerk ‘La prélude à l’après-midi d’un faune’ – Musik über einen Faun, der in den heissen Mittagsstunden seine Flöte aus Schilfrohr bespielt, und von Ravels ‘Ma mère l’oye’ (Mutter Gans) – eine Sammlung aus Stücken, die unterschiedliche Märchen darstellen, wie z.B. Der kleine Däumling, Die Schöne und das Biest oder Der Märchengarten. In der ersten Hälfte des Konzerts bringt Lumaka Originalwerke aus der gleichen Zeit zu Gehör, die nicht weniger bezaubernd sind.

Gabriel Pierné – Variations libres et finale, für Quintett
Maurice Ravel – Sonatine en Trio (arr. Salzedo), für Flöte, Bratsche und Harfe
Maurice Ravel – Sonate, für Geige und Cello
Jean Françaix – Quintett
Claude Debussy – Prélude à l’apres-midi d’un Faune (Bearbeitung für Quintett)
Maurice Ravel – Ma mère l’oye (Bearbeitung für Quintett)

 

Moments musicaux
….von alten Meistern, schönen Momenten und prächtigen Reproduktionen…..

Immer schon sind die alten Meister und ihre Werke eine Inspirationsquelle gewesen für die neue Generation Komponisten.
Ensemble Lumaka präsentiert ein Programm mit Stücken aus der Klassik, der Romantik und des Impressionismus, das abwechslungsreich und voller Kontraste ist, aber auch Querverbände zwischen den Stücken und ihren Komponisten aufzeigt.

Franz Schubert – Moments Musicaux (arr. Jean Françaix), für Quintett
Wolfgang A. Mozart – Flötenquartett KV 285
Jean Françaix – Quintett
Mikhail Glinka – Mozart Variationen, für Harfe solo
Franz Schubert – Trio D 471, für Geige, Bratsche und Cello
Marcel Tournier – Suite op 34, für Quintett

 

Metropolis
ein spannendes Programm mit Musik & Film

Filmbilder aus berühmten Filmen: Modern Times, La dolce Vita, Der blaue Engel, The birds, Amélie….
Was passiert, wenn man andere Musik oder keine Musik hierzu hört?
Erlebe mit Ensemble Lumaka, wie wichtig die Musik bei Filmen ist.
Die Musik verstärkt die unterschiedlichen Emotionen, die Geschichte, die Fantasie…
Musik spielt ein bezauberndes Spiel mit dem, was wir sehen und fühlen!
Ensemble Lumaka kommt mit einem Beamer und grosser Leinwand und einem Programm von ca. 60 Min. mit u.a. der folgenden Musik:

Nino Rota – Quintett
Dimitry Schostakowitsch – Second Waltz
Charlie Chaplin – Smile (aus dem Film Modern Times)
Nikolai Rimski-Korsakov – Flight of the Bumblebee
Gabriel Pierné – Voyage au ‚Pays du Tendre‘
Jean Cras – Quintett
Fragmente von Ennio Morricone und John Williams

In Arbeit:
PARIS 1930
ein theatralisches Konzert über die niederländische Komponistin Rosy Wertheim

Nach der erfolgreichen Produktion ‚Visionaire Timbres 1926‘ führt Ensemble Lumaka Sie mit dieser neuen Vorstellung ins Paris der 30er Jahre.

Stellen Sie sich vor: Paris 1930, Sie sind eingeladen auf einen Salonabend bei der niederländischen Komponistin Rosy Wertheim, die dort gerade hingezogen ist… ein Gläschen trinken mit Strawinsky, ein Schwätzchen mit Milhaud… Gertrude Stein und Arthur Honegger haben eine kräftige Diskussion…. Rosy lässt ihre neuste Komposition hören!

Wer war damals noch so in Paris? Worüber sprach man?
Paris in den 30er Jahren war ein Schmelztiegel von berühmten Komponisten, Autoren, Filosofen und Schauspielern. Sie begegneten einander bei den vielen
Salonabenden. Einer dieser Salons war der von Rosy Wertheim, und Ensemble Lumaka öffnet in ihrer neuen Produktion die Türen dieses Salons in eine lebendige und aufregende Zeit!

Werke von u.a. Strawinsky, Ravel, Milhaud, Honegger, Debussy’s “Prélude á l’après-midi d’un faune” und “Chant de Linos” von André Jolivet.
Texte von u.a. Simone de Beauvoir, Gertrude Stein, Igor Strawinsky
Ausführende: Ensemble Lumaka und Schauspieler

 

Trio-Programme

mit Geige, Flöte und Harfe
Von Volksmusik und fernen Ländern

Eine musikalische Reise voller Erlebnisse! Spaziergänge in Tschechien, spanische und rumänische Tänze, ein Fest in Frankreich, orientalische Miniaturen, ein englisches Gartenfest und eine Brise am japanischen Meer….
Vraiment divertissement!

Boguslav Martinu – Promenades
Enrique Granados – Andaluza
Béla Bartók – Rumänische Tänze
Jacques Ibert – Deux interludes
Pierre-Octave Ferroud – Jade (aus: Trois pièces pour flûte seule)
Eugene Goossens – Suite op. 6
Michio Miyagi – Haro nu Umi
André Caplet – Divertissement à la française/ à l’espagnole
Leo Smit – Trio

 

mit Bratsche, Flöte und Harfe
The Art of Trio

Claude Debussy schuf mit seiner Sonate für Flöte, Bratsche und Harfe ein Meisterwerk und eine neue Kammermusikbesetzung, die im 20. Jahrhundert viele andere Komponisten inspirierte. Für Martina, Jana und Miriam war seine Sonate der Beginn einer engen Zusammenarbeit, die inzwischen schon mehr als fünfzehn Jahre besteht.
Die drei Musikerinnen wissen einander immer wieder zu begeistern und – zusammen mit einem subtilen Spiel von verschmelzenden oder kontrastierenden Klangfarben und Bewegungen – die Zuhörer mitzunehmen in die feinsinnige Welt des Trio-Spiels.

André Jolivet – Petite Suite
Arnold Bax – Elegiac Trio
Claude Debussy – Sonate
Toru Takemitsu – And then I knew ’t was wind
Leo Smit – Trio
Théodore Dubois – Terzettino

 

mit Cello, Flöte und Harfe
Blue hour

In dem Programm Blue hour nimmt Lumaka Sie mit von der Nacht bis zur Morgendämmerung. Sehr langsam führt das Programm die Zuhörer durch die verschiedenen verzaubernden Stimmungen von Abenddämmerung zu Tagesanbruch.
Dieses Programm kann auch gebucht werden mit einem Lichtkünstler, der Ihren Konzertsaal verwandelt und die musikalische Reise unterstützt mit Mondlicht und Sonnenaufgang.

Claude Debussy – Syrinx & Feuilles d’album
Joseph Jongen – Deux pièces en Trio
Jules Mouquet – La flûte de Pan
Henriëtte Bosmans – Nocturne
Arthur Foote – At dusk
Georges Migot – Konzert
Lazlo Lajtha – Trio nr. 2